Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.

Datenschutzerklärung Akzeptieren

Roadrunnes Sübaden
Instagram Natalie Instagram Jonas
Test English

Test: Hoka One One Carbon X 2

23.02.2021 - Jonas
Schon mal vorweg: Der Hoka Carbon X 2 ist kein gewöhnlicher Laufschuh. Er ist ein Schuh zum Rekord angreifen und Schallmauern brechen.

Schon 2019 sorgte das von Hoka One One organisierte Project Carbon X für Aufsehen, indem mehrere Weltklasseläufer versuchten die 100-Kilometer-Distanz in unter sechs Stunden zu absolvieren und so eine Schallmauer zu brechen, an die zuvor nicht zu denken war. Auch wenn dies am Ende nicht gelang, verbesserte der US-Amerikaner Jim Walmsley innerhalb dieses Rennens den 50-Meilen-Weltrekord auf 4:50:08 Stunden.

Nur rund eineinhalb Jahre danach nahm am 23. Januar 2021 erneut ein mit Weltklasseathleten besetztes Starterfeld das Project Carbon X 2 in Angriff. In Arizona sollte einmal mehr nicht weniger als der 100-Kilometer-Weltrekord fallen. In einem epischen Rennen verpasste Jim Walmsley nach großem Kampf das angestrebte Ziel nur um wenige Sekunden, zeigte jedoch, dass der neue Hoka Carbon X 2 ein Schuh von Weltklasseformat ist, der auch auf dem Weg zu einem 100-Kilometer-Weltrekord für erstklassige Unterstützung sorgt.

Die Einzigartigkeit des Carbon X 2

Auch bei Natalie und mir war das Interesse, den Carbon X 2 baldmöglichst selbst zu testen, nachdem wir stundenlang das Project Carbon X 2 verfolgt hatten, riesig. Wenige Tage später durften wir den Schuh erstmals selbst schnüren. Schnell wurde deutlich, dass der Carbon X 2 kein Schuh wie jeder andere ist und dass es am Markt momentan wohl keinen vergleichbaren Schuh gibt. Aber was macht den Carbon X 2 zu einem so einzigartigen Schuh?

Der Carbon X 2 ist ein Update des Carbon X, bei dem an den richtigen Stellschrauben gedreht wurde. Gleichzeitig wurde aber auch manches beibehalten, was bereits bei der ersten Version des Schuhs sehr gut war. In der Mittelsohle vertraut man auf eine PROFLY-Mittelsohle aus härterem und redaktionsfreudigem Dämpfungsmaterial. Hierbei ist der Anteil an weichem Dämpfungsmaterial im Vergleich zum Carbon X gestiegen. Die Außensohle ist hingegen eine EVA-Sohle. Hoka One One Carbon X2 Das Obermaterial wurde mit neuen TPU-Fasern ausgestattet, weshalb es nun etwas steifer ist und sich besser an den Fuß anfügt. Zudem wurde die Zunge mit dem Hightech-Mesh verbunden. Beides führt dazu, dass man im Schuh noch besseren Halt hat.

Vom ersten Meter an: #TimetoFly

Selbstverständlich enthält auch der Carbon X 2 wieder eine Carbonfaserplatte. Diese wurde im Vergleich zum Vorgängermodell etwas weiter unten platziert. Folglich befindet sich zwischen Fuß und Carbonplatte nun prozentual mehr Schaum, was für ein etwas softeres Laufgefühl sorgt. Das Gefühl, dass der Carbon X 2 den Läufer nach vorne in Richtung des Mittel- und Vorfußes drückt, blieb dennoch bestehen. Die Meta-Rocker-Sohle fördert ein sehr angenehmes, gleichmäßiges Abrollen, sodass man gerade bei höheren Geschwindigkeiten das Gefühl hat wie ein Ball zu rollen. Besonders Fersenläufer profitieren beim Abrollen vom neuen "Taubenschwanz", der für eine weiche Landung sorgt und das angesprochene Rollen unterstützt. Ein kleines bisschen wird man dabei an den Hoka Clifton Edge erinnert, der jedoch eher für mittelschnelle und gemütliche Läufe geeignet ist und den Carbon X 2 idealerweise als Schuh für ruhigere Lauftage unterstützen kann.

Ein großes Plus des Carbon X 2 ist, dass man sich vom ersten Meter an sehr wohlfühlt, was bei vielen anderen Laufschuhen nicht der Fall ist. Kein Wunder also, dass unsere erste Einheit mit dem Carbon X 2 sofort eine Tempoeinheit war, bei der wir uns mit dem Schuh äußerst wohl gefühlt haben. Als weitere Stärken sehen wir das überarbeitete Obermaterial, das atmungsaktiv ist und gleichzeitig ein angenehmes Tragegefühl bietet, sowie den ausreichenden Platz im Vorfußbereich in Kombination mit dem dennoch guten Halt an.

Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal ist darüber hinaus der Einsatzbereich des Carbon X 2. So eignet sich der Schuh nicht nur sehr gut für Rennen über die halbe sowie die volle Marathondistanz, sondern auch für Ultramarathons, Intervalleinheiten und flotte, lange Dauerläufe. Auch zu mittelschnellen und langsamen Dauerläufen kann der Schuh getragen werden, wenngleich Natalie und ich hierfür einen anderen Schuh wie beispielsweise den angesprochenen Hoka Clifton Edge empfehlen würden. Wer sich jedoch nur einen Schuh kaufen möchte und hiermit sowohl alle Trainingsläufe bestreiten als auch die angestrebten Wettkämpfe meistern möchte, trifft mit dem Carbon X 2 eine sehr gute Wahl, schließlich kann er als deutlich langlebiger als die schnellsten Wettkampfschuhe anderer Hersteller, die ebenfalls auf den Einsatz einer Carbonfaserplatte vertrauen, eingeschätzt werden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist folglich deutlich attraktiver als das andrer Hersteller.

Der perfekte Laufschuh?

Ist der Carbon X 2 also der perfekte Laufschuh? Indem wir in den letzten Jahren zusammen mehrere zehntausend Kilometer gesammelt und die Erde hiermit schon länger umrundet haben, sind wir sehr viele Laufschuhe gelaufen. Keiner dieser Schuhe war perfekt, manche aber sehr gut. Hoka One One Carbon X2 Hierzu zählt auch der Carbon X 2. Der neue Top-Laufschuh von Hoka One One bietet etliche Vorteile, hat jedoch auch noch ein paar kleine Schwächen, auch wenn diese nur minimal ins Gewicht fallen. Die größte Schwäche ist sicherlich, dass der Carbon X 2 uns Läufer weniger aggressiv nach vorne pusht wie es bei manch anderen ausgewählten Schuhen der Fall ist. Mittel- und Vorfußläufer, die eine sehr schnelle 5- oder 10-Kilometer-Zeit laufen möchten, werden mit dem Carbon X 2 zwar schnell sein, möglicherweise aber einen kleinen Tick langsamer laufen als mit den aggressivsten Schuhen, die es am Markt gerade gibt. Wer hingegen seine Halbmarathon- oder Marathonbestzeit angreifen oder wie Jim Walmsley sogar eine Ultramarathon-Schallmauer brechen möchte, trifft mit dem Carbon X 2 eine herausragend gute Wahl. Für Fersenläufer könnte der Carbon X 2 über diese Distanzen sogar der nahezu perfekte Laufschuh sein.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Hoka One One mit dem Carbon X 2 ein weiterer klarer Schritt nach vorne gelungen ist, was bereits im Januar durch das Project Carbon X 2 unterstrichen wurde. Durch gezielte Überarbeitungen wurde die erste Version des Schuhs nochmals spürbar verbessert, sodass der Carbon X 2 einen am Markt momentan wohl einmaligen Mix aus Komfort, Stabilität, Schnelligkeit und Langlebigkeit bietet. Je länger die Strecken werden, desto mehr Unterstützung liefert der Carbon X 2 und bringt uns Läufer dem Erreichen einer neuen Bestzeit oder dem Knacken einer angestrebten Schallmauer spürbar näher.

Erhältlich ist der Hoka Carbon X 2 beim Running Warehouse Europe.